06.05.2020

Benefits @ best it –
natürlich auch im Homeoffice

Eine weitere Woche Home-Office liegt hinter uns. Unser Alltag hat sich abrupt geändert und bringt neue Herausforderungen mit sich. Wir lernen Neues – Tag für Tag. Nicht nur über technische Möglichkeiten und Features, sondern auch über uns selbst. Und darüber, wie Problemlösung in Zeiten der Krise funktioniert. Das Wichtige dabei ist: Unser Optimismus begleitet uns weiterhin. Wir arbeiten jeden Tag mit voller Ausdauer und Kraft in der gewohnten Professionalität und Qualität für unsere Kunden – natürlich auch von zuhause. Und das funktioniert, denn das gesamte Team zieht mit. Darauf sind wir mächtig stolz und schätzen die Arbeit unserer Mitarbeitenden in dieser Ausnahmesituation umso mehr. Deshalb liegt es in unserer unternehmerischen Verantwortung, ihnen auch in Krisenzeiten Wertschätzung entgegen zu bringen – vor dem Hintergrund der aktuellen Krisensituation ist dies eine echte Herausforderung und erfordert etwas mehr Kreativität. 

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Homeoffice unserer Mitarbeitenden so smart und mitarbeiterfreundlich wie möglich umzusetzen und unsere Benefits dabei nicht aus den Augen zu verlieren. Wir übertragen unsere Benefits weitestgehend einfach auf den Heimatarbeitsplatz unserer Kollegen – oder aber modifizieren sie, damit sie funktionieren. Kontinuierlich diskutieren und entscheiden wir neu, wie wir unseren Teamgeist immer wieder ankurbeln und das gute Miteinander über die Distanz pflegen können. Dazu zählt auch, wie wir sie im privaten Bereich besser unterstützen können. 

1. Hardware-Ausstattung 

Im Homeoffice benötigt jeder Mitarbeiter eine Top-funktionsfähige Grundausstattung an Hardware. Wir ermöglichen unseren Kollegen die Hardware aus unseren Büros in Ihr eigenes Homeoffice-Büro mitzunehmen, um auch dort die beste Grundausstattung zu schaffen. Dazu zählt nicht nur der Bürostuhl oder ein leistungsstarker Laptop, sondern auch die Peripherie – wie Monitor, Maus und Tastatur. So ist es uns gelungen, in kürzester Zeit weitgehend eine technische und organisatorische Infrastruktur in der Form zu schaffen, wie auch bisher schon zusammengearbeitet wurde – nur auf räumlicher Distanz. 

2. Kommunikation 

Kommunikation wird in unserem Unternehmen besonders großgeschrieben, weshalb uns die Zusammenarbeit über E-Mail und Telefon nicht ausreicht. Aus diesem Grund verfügen all unsere Mitarbeiter über den Zugriff auf ein vielfältiges Kommunikationstool, das nicht nur rein als Chat, sondern ganz smart als Dateiablage sowie für persönliche Videokonferenzen genutzt werden kann. So vermitteln wir nicht nur mit unserer Stimme, sondern auch mit unserer Mimik und Gestik per Video möglichst große persönliche Nähe – auch über große Distanzen hinweg. Regelmäßige Termine der internen Kommunikation zum Beispiel im Rahmen von Teambesprechungen etc. werden in der Regel als Videokonferenz durchgeführt. Dies gilt übrigens auch für Termine in der externen Kommunikation mit Kunden und Partnern. Wir wollen auch nicht auf unsere Teamevents und den sozialen Austausch miteinander verzichten. Unsere Mitarbeiter verbringen daher oft gemeinsam Zeit beim virtuellen Mittagessen oder bei After-Work-Aktionen, wie Spiele-Nachmittagen. Darüber hinaus trägt vor allem das tägliche „Management Morning Meeting“ dazu bei, aktuelle Probleme und Herausforderungen zu identifizieren und zu besprechen, sodass wir gemeinsam auf der Führungsebene Lösungen entwickeln, umsetzen und auswerten. Dabei wird allmorgendlich auch die Stimmung in den einzelnen Teams fokussiert, um die Herausforderung rechtzeitig zu erkennen und passgenaue Maßnahmen einleiten zu können.

3. Kununu Engage

Mit der wöchentlichen Befragung über Kununu Engage ziehen wir Rückschlüsse auf die aktuelle Mitarbeiterzufriedenheit, um schnellstmöglich auf Probleme reagieren zu können. Die Mitarbeitenden können dabei Wünsche mitteilen und ihre Erfahrungen und Einschätzungen zur Covid-19-Krise anonym oder öffentlich übermitteln. Im wöchentlichen Montags-Meeting werden die Ergebnisse besprochen, diskutiert und über Verbesserungsmaßnahmen entschieden. 

4. Kenntnisse im Umgang mit Homeoffice 

Durch Tipps und Tricks unserer Personalabteilung möchten wir unseren Mitarbeitenden den Umgang im Homeoffice sowie die Planung eines digitalen Alltages erleichtern. Dabei steht unsere HR quasi „24/7“ allen Mitarbeitenden mit einem offenen Ohr zur Seite und unterstützt sowohl einzelne Mitarbeitende als auch komplette Teams bei ihren Herausforderungen. Dazu zählt beispielsweise auch die Option, im Falle von „Lagerkoller“ Freiräume zu erhalten oder wenn Mitarbeitende die Vereinbarkeit von Familie und Beruf besser in den Griff bekommen möchten. 

5. Zuschuss für das Mittagessen 

Wir nutzen Lunchit, um unseren Mitarbeitenden schnell und unkompliziert ihr Mittagessen zu bezuschussen. Auch in Krisenzeiten stellen wir unseren Mitarbeitenden diesen Service selbstverständlich über die App zur Verfügung. best it unterstützt die täglichen Job-Snacks aller Mitarbeitenden bis zu einem festgelegten Höchstbetrag.   

6. Flexible Arbeitszeiten 

Um den Mitarbeitenden die Arbeit im Homeoffice so angenehm, individuell und familienfreundlich wie möglich zu gestalten, bieten wir ihnen durch noch flexiblere Arbeitszeiten außerhalb unserer Kernarbeitszeiten die Möglichkeit an, Arbeitsbeginn und Arbeitsende selbst festzulegen. So können beispielsweise Elternteile ihre Kinderbetreuung einfacher handhaben und diejenigen, die in dieser Zeit Aufgaben für Familienmitglieder und Ältere übernehmen, einfacher planen.  

7. Das etwas andere Sportangebot 

Da die Fitness-Studios geschlossen sind und die beliebten Fitnesskurse ausfallen, haben wir in kürzester Zeit ein neues Sportkonzept auf die Beine gestellt. Mithilfe von Apps wie Runtastic motivieren sich unsere Kollegen gegenseitig und tauschen ihre sportlichen Aktivitäten untereinander aus. Egal ob Laufen, Radfahren oder Krafttraining. In einem Ranking messen sich die Kollegen. Zudem nutzen unsere best it-Radfahrer das soziale Netzwerk STRAVA, um sich gegenseitig zu „batteln“. Insgesamt haben wir seit Anfang April im Team bereits über 3.000 Kilometer zurückgelegt. Darüber hinaus entwickeln wir momentan weitere Angebote, um auch die (Rücken-) Gesundheit und Fitness im Homeoffice zu erhalten.

8. Home-Office-Contest 

Die meisten Mitarbeitenden haben vor der Corona-Krise den Homeoffice-Arbeitsplatz fast nicht oder nur in Ausnahmefällen genutzt. In der Regel kommen sie lieber ins Büro. Der direkte fachliche Austausch in Meetings, der Plausch mit den Kollegen auf dem Flur oder in der Küche oder das gemeinsame Mittagessen in der Pommesbude nebenan – all das wissen unsere Mitarbeitenden jetzt erst recht zu schätzen. Um auch dem Homeoffice-Arbeitsplatz etwas mehr Kreativität und Aktivität zu geben, haben wir einen wöchentlichen Contest auf die Beine gestellt, der unsere Mitarbeiter aufruft, von den Kollegen zum Sieger des innovativsten, coolsten oder lustigsten Homeoffice-Foto gekürt zu werden. Der Wochensieger wird immer freitags gekürt und erhält als Anerkennung einen Gutschein von Amazon. 

9. Kleine Aufmerksamkeiten nach Hause 

Um den Zusammenhalt aufrechtzuerhalten und diejenigen, die das Büro und ihre Kolleginnen und Kollegen besonders stark vermissen, zu unterstützen, haben wir beispielsweise zu Ostern persönliche Postkarten im best it Special Easter Design (ja, ganz analog!) an alle Mitarbeitenden mit kleinen Aufmerksamkeiten verschickt. Dabei haben sich unsere Teamleiter besonders Mühe gegeben und an jedes Teammitglied individuelle Grüße ausgerichtet. Wertschätzung muss eben in Krisenzeiten auf neue Art gedacht und vermittelt werden. 

Wir legen Wert auf Fairness, Wertschätzung, Gesundheit unserer Mitarbeiter und die bestmögliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wir wissen das hohe Engagement unserer Mitarbeitenden trotz der Krisenzeit sehr zu schätzen und sind stolz darauf, auf demselben hohen Niveau weiterarbeiten zu können, auf dem wir uns vor der COVID-19 Krise bewegt haben. All das funktioniert, weil wir uns gegenseitig unterstützen und EIN Team sind. DANKE!

NEXT STORIES

top news.